| 20:00 | Atelier Deetz/Krueger, Landrat-Christians-Straße 109, 28779 Bremen/Blumenthal

| 17:00 | Bremer Geschichtenhaus, Wüstestätte 10, 28195 Bremen

| 19:00 | Kultursaal der Arbeitnehmerkammer, Bremen

Die Jazz-Winterreise

Ich kann zu meiner Reisen/
Nicht wählen mit der Zeit/
Muss selbst den Weg mir weisen/
In dieser Dunkelheit.


Die Winterreise im musikalischen Spiegel des Jazz: schwebende Vibraphonklänge, seufzende Klarinettenrufe, dunkle Bassläufe und eine samtige Stimme legen Schuberts Vertonung des Müllerschen Gedichtzyklus ein neues Gewand an.

Arrangiert von Matthias Entrup und gesungen von Evelyn Gramel entfaltet sich dem Hörer zwischen der Einsamkeit des Umherwanderns und sehnsüchtiger Hoffnung eine bislang ungehörte musikalische Landschaft, die sich der Eindringlichkeit und Kraft der ursprünglichen Lieder verbunden weiß. Zu hören ist der gesamte Liederzyklus zu 24 Liedern. Die Verwandlung in feinsten Song-Jazz nimmt den romantischen Originalen etwas von ihrer Schwermut, gibt einzelnen Liedern eine rhythmischere Dimension und öffnet überdies vorsichtig der Improvisation die ein oder andere Tür. So wird die Jazz-Winterreise zu einer Neu-Entdeckung, die die Ursprungsversion nicht demontiert oder verzerrt, sondern vielmehr behutsam mit ihr spielt und sie über ihre romantischen Grenzen hinaus erforscht.

Die musikalische Darbietung ist visuell eingebettet in ein Bühnenbild aus gespannten Tüchern, auf die einander überlagernde Bildwelten aus Schrift, Fotos und Filmsequenzen projiziert werden. Abstrakte Motive fließen über die Segel gerade so, als ob die Musik sie zerstreut oder verwebt. Nichts ist am Ort festzumachen und die Reise geht ins Nirgendwo.

 

Besetzung:
Matthias Entrup (Arrangements, Vibraphon)
Evelyn Gramel (Gesang)
Klaus Fey (Klarinette)
Michael Bohn (Kontrabass

 

Projektionen:
Kornelia Hoffmann

 

© Matthias Entrup | Impressum | Datenschutz